pfarreiengemeinschaft-miteinander.de

20.04.2021 - Firmung 21

Ostergruß an die Firmbewerber*innen

Auch dieses Jahr konnte die Osterfreude nicht so geteilt werden, wie sie es vielleicht verdient hätten, Gruppentreffen waren nicht erlaubt. Die Firmkatechenteam hatte sich daher entschlossen, den Firmlingen ab Palmsonntag eine Ostertüte vorbeizubringen.
Neben der „süßen“Einladung zu einem Ostergottesdienst in der Woche nach Ostern enthielt der Brief zudem die Aufforderung kreativ zu werden und ein eigenes Kreuz als Symbol der Hoffnung und Auferstehung zu gestalten.

Firmung 2021 #Perle der Nacht #Perle der Auferstehung

Das gemeinsame Treffen in der Karwoche zur Perle der Nacht und Perle der Auferstehung fiel erneut der Pandemie zum Opfer.
Individuell wurde in den Ortsgruppen mit den Katecheten und Katechetinnen nach Alternativen geschaut.

Online wurden Themen zur Perle der Nacht angesprochen. Kein ganz einfaches Unterfangen. Die Katechetenteams hatten sich hierzu Verschiedenes überlegt. Corona, (Jesu)Tod, Trauer, Abschiednehmen, Scheitern waren einige der nicht ganz leichten Themen zu denen u. a. ein Krankenhausseelsorger zugeschaltet wurde, der von seinen aktuellen Erfahrungen berichte.

Um dort nicht stehen zubleiben, folgte im Anschluss eine Veranstaltung zur Perle der Auferstehung.
Hierbei standen die von den Jugendlichen erstellten Kreuze im Mittelpunkt.
In Lähden und Holte-Lastrup wurden diese in einer Andacht zur Osterbotschaft in der Kirche von Pastor Bleise gesegnet.

Die Wachtumer und Vinner sowie die Lahner und Ahmser Jugendlichen treffen sich jeweils zu einem einstündigen Whats app Gottesdienst zur Osterfreude. Ein Dank an dieser Stelle den Katecheten und Katechetinnen, die sich immer wieder neu umstellen müssen. Und stark von euch Firmlingen, dass auch ihr euch immer wieder darauf einlasst…
Bis plötzlich, bleibt munter und viele Grüße, Maria Thünemann (Gemeindereferentin)

Die Fotos zeigen einige der gestalteten Kreuze und Bilder aus dem Whats App – und Segnungs -Gottesdienst.

Ideensammlen für ein soziale Projekt in Zeiten von Corona: #Perlen der Liebe

Das Perlenband des Glaubens begleitet unsere diesjährige Firmvorbereitung. Das geplante soziale Projekt möchten wir gern mit den beiden roten Perlen der Liebe beschreiben und mit den Perlen der Nächstenliebe verbinden.

Der Religionsphilosoph Martin Buber spricht z.B. davon, dass wir erst durch das Du zum Ich werden. Erst das Aufeinandertreffen mit einem „Du“ ermöglicht die Bildung eines „Ich“ in Abgrenzung zu seiner Umwelt.

Und weil sich das so theoretisch anhört, wollen wir gern in die Praxis gehen. Doch welche Ideen sind zur Zeit gut umsetzbar und machbar? Oder scheint alles nur schwierig und unverhältnismäßig? Von anderen Firmprojekten haben wir schon von Müllsammeln oder Karten schreiben an Senioren gehört. Diese Woche (bis zum 25.04.) sammeln wir einmal weitere Vorschläge… Ideen gern an unsere Katechet*innen oder per Mail an: M.T
Danke für´s Mitdenken… Maria Thünemann (Gemeindereferentin)

« zurück